Sydney 32 Sailing Team Bodensee

Altnau Tag & Nacht-Regatta 2011

Kurz gesagt: Ein phantastisches Segelerlebnis – auch wenn’s nicht zu größeren Ehren auf dem Podest geführt hat. Ein Riesenspass für alle und eine tolle Regatta, die wir gerne weiter empfehlen.

Punkt 19:55 Uhr Ankündigungssignal: Es herrscht ein feines Windchen 2-3 grade aus West. Wir erwischen einen guten Start und gehen die Kreuz zum Eichhorn auf BB-Bug an. Mit freiem Wind kommen wir gut ins Laufen. Dann eine prima Wende weiter rein und wenig später die Gegenwende. Die Höhe scheint auszureichen. Später beobachten wir: Drinnen war eine Nuance mehr Wind. Trotzdem erreichen wir Tonne 1 ziemlich gut.

Und entscheiden nach dem Runden den Spi auf BB zu ziehen. Das Vorschiff setzt um. Keine gute Idee. Erst natürlich etwas Konfusion weil alles verkehrt läuft, dann die grundsätzlich falsche Entscheidung in den See zu fahren: Auf der Karte hätte man klar sehen können, dass der Weg zu nächsten Tonne ein ganz anderer gewesen wäre und der Regattaprofi hätte sicher gerochen, dass auch hier unter Land mehr Wind ist. Kurz: Wir haben’s den ersten, die so fuhren nachgemacht und sind reingefallen. Während wir später nach der Schifte Kurs auf Hagnau nehmen (es ist inzwischen recht dunkel geworden) huschen immer mehr Lichter unter Land vorbei. Das sieht nicht gut aus. Zumal der Wind auch immer schlapper geworden ist.

Der Weg nach Lee ist wie immer ein weiter und auch die Tonne 2 vor Hagnau braucht ihre Zeit. Der Kurs ließe es zu: Warum nicht ein wenig Spi stehen lassen und mit halbem Wind auf die andere Seite Gas geben ? Doch direkt nach der Tonne knattert es auch schon los. Das ist ein Windchen ! Aber für den Spi ein no go: Jetzt den Lappen runter und alle Leinen sehen gleich aus !!! Doch das Bergen klappt gut. Subito die Schoten dicht und auf 188° gradewegs nach Güttingen: Ein Klasse Anlieger mit Wind um 4 und Böen darüber. Nicoletta fliegt und macht manches Plätzchen wieder gut. Wir treffen die Tonne direkt voraus und runden ohne Probleme.

Der letzte Schlag – fast wieder ein Anlieger: Doch da wird die Brise auch schon weniger (das wird noch bitter für alle die später passieren). Noch zwei kurze Wenden und wir passieren ca. 22:44 die Ziellinie. Hurra !!! Bierchen drauf !

War eine tolle Crew – Jürgen am Ruder, Tobi & Jonas an der Fockschot, Michael & Fabio an Großschot und auf dem Vorschiff.

Ergebnisse gibt hier: www.altnauersc.ch

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Sydney 32 Sailing Team Bodensee

Thema von Anders Norén